Tierarztpraxis Dr. Helmin


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Schüsslersalze

Die Biochemie Dr. Schüßlers


Dr. Schüßler (1821-1898) war ein Zeitgenosse von Samuel Hahnemann, den Begründer der Homöopathie. Dr. Schüßler nutzte die Kenntnisse der Homöopathie um eine eigene Heilmethode zu entwickeln. Zu dieser Zeit war man bereits in der Lage, Blut und Organe auf seine Bestandteile zu untersuchen und festzustellen, ob und wo ein Mangel besteht.

Im Blut ist sämtliches Material für alle Teile des Körpers enthalten, denn es besteht aus Wasser, Zucker, Fett, Eiweißstoffen, Chlornatrium, Fluorcalcium, Kieselsäure, Eisen, Kalk, Magnesium, Natrium und Kalium.

Dr. Schüßler wählte für seine Heilmethode 12 im Blut befindliche Mineralsalze aus, die er homöopathisch zu D6 oder D12 potenzierte.

1. Calcium fluoratum D12
2. Calcium phosphoricum D6
3. Ferrum phoshoricum D12
4. Kalium chloratum (Kalium muriaticum) D6
5. Kalium phosphoricum D6
6. Kalium sulfuricum D6
7. Magnesium phosphoricum D6
8. Natrium muriaticum (Natrium chloratum) D6
9. Natrium phosphoricum D6
10. Natrium sulfuricum D6
11. Silicea D12
12. Calcium sulfuricum D6

Bei einer Mangelsituation werden:

für die Muskulatur: Kalium chloratum
Magnesium phosphoricum
Ferrum phosphoricum
Kalium phosphoricum

für das Bindegewebe: Calcium phosphoricum und Silicea

für das Knorpelgewebe: Natrium chloratum

für das Knochengewebe: Calcium fluoratum und Calcium phosphoricum

für die Haare: Silicea und Ferrum phosphoricum

für die Oberhaut: Silicea

für Nerven und Gehirn: Natrium chloratum und Magnesium phosphoricum

gegeben.

Die Einnahme dieser Mittel erfolgt in Tablettenform.
Chronische Krankheiten: 3-6 Tabletten / Tag
Akute Krankheiten: bis zu alle 5 Minuten 1 Tablette
Bei Erkrankungen im Zwischenbereich 1 Tablette alle 1-2 Stunden.
Müssen mehrere Mittel gegeben werden, geschieht das im Wechsel.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü